Ans Meer mit 80 PS? – Kroatien 2017

Hallo zusammen,

wir möchten euch von unseren Erfahrungen und Erlebnissen mit der 20-Yachtline- von ÖCHSNER-BOOTE mit WIDE-BEAM (80PS HONDA) berichten.
„wir“ sind 2 Erwachsene und ein Kleinkind (unter 2 Jahre) die noch nicht am Meer mit Boot unterwegs waren und kaum bis wenig Bootserfahrung haben. Das Zimmer (mit Kind darauf übernachten wäre dann doch zu viel auf einmal gewesen) wurde rechtzeitig inkl. Bootsliegeplatz gebucht und so sind wir Ende Juli 2017 für 14 Tage nach Rab (Barbat) gestartet.

 
Tag 1

Nach der reibungslosen Anfahrt sind wir sehr Früh mit der Fähre nach Rab übergesetzt. Sofort fällt einem das türkisfarbene Wasser auf. Irgendwie hat man sofort den Eindruck, als wirkt es vom Wasser aus noch viel klarer und farbiger als es vom Land aussieht.
Nachdem wir das kurze Stück zu unserer Unterkunft gefahren sind, haben wir kurz unser Zimmer bezogen (100m vom Badestrand und von dem Liegeplatz entfernt) und wollten uns gleich mal die Gegebenheiten vor Ort ansehen. Die Damen den Strand und ich den Liegeplatz.
Später sind wir kurz nach Rab reingefahren und haben unser Boot angemeldet.

Das Kranen haben wir auf den zweiten Tag gelegt, so haben wir den Tag am Badestrand genossen und sind nach dem frühen Abendessen auch gleich ins Bett.

 
Tag 2

Das Kranen steht an. Da wir das noch nie gemacht hatten, waren Wir sehr bald am Kran und konnten so erstmal 2 mal zusehen , wie das ganze Abläuft. Am Ende macht man sich mehr Gedanken, wie das ganze dann dauert. Nach ein paar Minuten war das Boot im Wasser und Wir damit auch schon unterwegs.
Nach der kurzen Fahrt aus dem Kanal haben wir uns zum Kennenlernen des Bootes die ruhige Ostküste von Pag ausgesucht und uns erstmal mit der 20 -Yachtline- vertraut gemacht. Nachdem wir schnell sicher gefühlt haben, sind wir am Nachmittag in den Nordwesten Rabs gefahren, haben uns eine kleine Bucht gesucht und haben auch gleich das erste mal geankert. Wir waren überrascht, wie leicht uns alles gefallen ist.
Auf den Bildern kann man nur erahnen, wie schön die Landschaft ist. Wir sind viel geschnorchelt, mit der kleinen geschwommen und auch kurz an Land.
Auf der Rückfahrt haben wir eine 29er aus dem Hause Öchsner liegen gesehen. (Den Besitzer haben wir im Laufe des Urlaubs auch noch kennegelernt)
Das Anlegen an der Muring hat einwandfrei geklappt.
Am Abend sind wir in das Restaurant Aco -sehr lecker- und wenn man Fisch und Meeresfrüchte mag, bekommt man hier genau das Richtige.

Tag 3

35° Sonne, kaum Wind. Nach unserem Frühstück starten wir aufs Wasser. Beim Ablegen wurden wir von Bootsfahrern auf unser Modell angesprochen. Das Boot wurde scheinbar bereits auf der Messe besichtigt und soll wohl die nächste Anschaffung werden.
Nachdem uns der Nordwesten so gut gefallen hat, sind wir wieder in diese Richtung aufgebrochen und haben uns etwas weiter um die Insel gewagt.
In einer Bucht für uns alleine habe ich dann auch mal die Zeit genutzt und ein paar schöne Bilder von unserer 20 -Yachtline- gemacht während die Damen gespielt haben und geschnorchelt sind.

Tag 4

Da uns die Insel Rab noch unbekannt war, haben wir entschieden heute kein Boot zu Fahren und auf Land-Erkundungstour zu gehen.
Im Norden hat uns San Marino und Lopar angesprochen. Und der Badespielplatz im seichten Wasser in Lopar ist für jedes Kind/Jugendlichen ein Traum. Das ganze Areal ist sehr groß und das Wasser steigt nur sehr flach an. So kann man einem Kind auch mal etwas mehr Bewegungsraum lassen.
San Marino hätte ebenfalls einen schönen Sandstrand und einige Shoppingmöglichkeiten gehabt. Hier hat uns dann einfach die Zeit gefehlt.

Am Abend sind wir dann noch auf der Suche nach einem Restaurant an einer Drago 540 von Öchsner vorbeigekommen.

Tag 5

Ideales Badewetter
Heute sind wir wieder mit dem Boot unterwegs. Wir sind den ganzen Tag rausgefahren und sind geschwommen, haben uns gesonnt oder einfach nur gedöst. Entspannung pur – zum Entschleunigen perfekt

 
Tag 6

Da wir nur mit halbvollem Tank angereist sind, mussten wir heute Tanken. Die Tankstelle haben wir beim Bootsanmelden bereits gesehen.
Nach 9 Betriebsstunden und verbrauchten 65Ltr. (von max. 140 Litern) (knapp 7 Ltr. die Stunde) sind wir also nach Rab aufgebrochen.
Hier hat uns gleich wieder ein netter Drago 22 Besitzer erkannt und uns auf das neue Modell der 20 -Yachtline- angesprochen. Alle sind bisher vom Raumangebot begeistert und glauben uns erst nicht, das Toilettenraum und Pantry eingebaut sind.
Beim Tanken konnten wir den 29er Besitzer kennenlernen den wir schon im Kanal liegen gesehen haben. Eine wirklich sehr nette 5-köpfige Familie aus Österreich. Nach dem Tanken sind wir nach einer kleinen Spritztour und kurzem Badegang am Nachmittag wieder an den Liegeplatz.

Tag 7

Heute Nacht kam die willkommene Abkühlung in Form von Regen.
Kurzer Check am Boot. Alles trocken.
Es hat etwas abgekühlt (nur noch 29 grad)
Wir lassen es heute locker angehen und starten nach der kurzen Einkaufstour an die Nordspitze von Pag nach Lun. Hier gibt es eine der größten Flächen wilder Olivenbäume Weltweit (teilweise über 1.500 Jahre alt) und sind in einem botanischen Schutzgebiet zu besichtigen. Nach Kaffe und Eis sind wir wieder aufgebrochen und sind zu den 2 kleinen Inseln Dolfin und Mali Dolfin gefahren und dort Schwimmen gegangen. (sehr lebhafte Unterwasserwelt)

 
Tag 8

Heute treffen wir uns mit freunden, die Ebenfalls mit Boot unterwegs sind. So haben wir uns mit den Insgesamt 3 Booten ein schönes Fleckchen gesucht und sind dort vor Anker gegangen. Da jetzt mehr Kinde dabei waren, konnten wir das ganze Wasserspielzeug gut gebrauchten und die Kinder haben sich im Wasser sehr wohl gefühlt.
Der Tag verging wie im Flug.

 
Tag 9

Gemütlicher (später) Start in den Tag. Alle haben lange geschlafen.
Wir haben eine bekannte (Nicht-Bootsfahrer) Familie mit aufs Boot genommen die auch ein Kind (3 Jahre) haben, selbst aber noch nie Boot gefahren sind. Haben eine kleine Tour mit mehreren Stops unternommen.
Das Abendessen im Vincenzo kann man sehr empfehlen. Hier wird die Pizza im sichtbaren Steinofen zubereitet. Und man hat direkt am Wasser durch die hohe Terrasse das geschehen im Blick.

 
Tag 10

Zwischen Dolfin und Mali Dolfin gibt es einen Sehr seichten Bereich, den man gut erreichen kann. Das sollte heute unser Ziel werden. Es ist ein Idealer Tauch- und Schnorchelspot mit mehr Action, Abwechslung und Lebewesen unter Wasser. Nachmittags sind wir nochmal auf einen Kaffee nach Pag und mit der kleinen an den Strand.
Nachdem wir vorhaben Rab morgen komplett zu Umrunden, tanken wir 70 Ltr. mit weiteren 11 Std auf der Uhr.

 
Tag 11

Sehr gutes Wetter angekündigt. Da alle aus dem Bett gefallen sind, Fahren wir um 9.30 los. Wir umfahren Rab und machen einen kurzen Halt in der Zavratnica Bucht. Hier kann man ein Schiffswrack kurz unter der Wasseroberfläche durchschnorcheln. Das Schiff wurde im zweiten Weltkrieg versenkt. Nun peilen mit vollem Tank die Insel Goli Otok an. Die ehemalige Gefängnisinsel kann heute einfach besucht werden. Im Anschluss sind wir an den Sahara Beach gesteuert (sehr schön und ruhig gelegener weitläufiger Sandstrand. Gegen 18.00 waren wir dann zurück am Steg.

 
Tag 12

Das Wetter ist das erste mal unbeständig gemeldet. Mal abwarten, wir planen heute erstmal nur kurzfristig. Nach einem ausgedehnten Spaziergang sind wir an den Strand und am späten Nachmittag zum Bummeln nach Rab-Stadt aufgebrochen
Es ist angenehm kühl und es macht Spaß durch die belebten Gassen zu Bummeln. Der markante Turm der einem vom Wasser aus als eindeutiges Erkennungszeichen dient, kann bestiegen werden. Die Aussicht ist ein Traum. In der Stadt gibt es gegen Abend ein großes Aufgebot an Unterhaltung. Livemusik, verschiedene Verkaufsstände und mobile Händler. Hier gehen wir Essen und genießen den vorletzten Abend unseres Bootsurlaubs.

Tag 13

Wir packen das Boot und starten Stara Novalja und legen uns dort vor Anker. Hier kann man in der tiefen geschützten Bucht Jetskis und andere Wassersportgeräte leihen. Die Cocktailbar am Ende der Bucht ist auch zu empfehlen. Gegen 18.30 sind wir die Heimreise angetreten. Beim Essen haben wir am letzten Abend auf eine Empfehlung gehört und sind in das Restaurant Meslina (Ein Olivenhain in dem Das Restaurant integriert ist)
Das Essen war ein großartiger Abschluss für einen schönen Urlaub, der viel zu schnell vorbeiging. Hier werden Wir nicht das letzte Mal gegessen haben, das ist sicher.
In unserem Zimmer haben Wir am Abend noch mit dem Packen begonnen. Morgen gehts zurück nach Hause

 
Tag 14

Alle stehen gemütlich auf und Frühstücken Ruhe. Kurz Gepackt und mit dem Boot an den Kran.
So Endet ein wunderschön Urlaub mit unserer 20 -Yachtline-
wir bedanken uns bei der Firma Öchsner für das schöne Boot und die vorbildliche Einweisung.

Eins ist sicher, Wir kommen wieder

Liebe Grüße

S&L

Fazit:

mit der Ausstattung und den 80PS ist das Boot auch am Meer absolut Urlaubstauglich. Der geringe Verbrauch von 6-7Ltr./ Std. spricht für sich. Der Platz ist für 2 Erwachsene mit Kind absolut ausreichend und auch wenn wir noch Nachwuchs bekommen, reicht das Boot aus.
Uns hat es an nichts gefehlt und wir sind sicher das wir noch sehr viel Zeit in wunderschönen Ecken verbringen werden.