Erfahrungsbericht SR30 -YACHTLINE-: Main & Rhein

  • Boot: SR30 -Yachtline-
  • Motor: Volvo Penta V6 280 DPS
  • Fahrgebiet: Main & Rhein
  • Besatzung: 4 Personen
  • Bootserfahrung: Fortgeschritten

Wie man mit einem einzigen Wort eine ganze Familie zum Strahlen bringt

„Boot“ – allein schon dieses Wort zaubert unseren Familienmitgliedern seit dem letzten Jahr ein leichtes Lächeln aufs Gesicht. Denn wir sind so stolz und glücklich, endlich Besitzer einer SR30 zu sein! Einen fahrbaren Untersatz hatten wir schon seit vielen Jahren, aber so ein schickes Boot wie die SR30 hätten wir uns lange nicht träumen lassen. Geliebäugelt wurde immer mal wieder damit, nachdem der Ehemann dieses auf der Bootsmesse gefunden hatte. „Guck mal Schatz, das ist sogar noch trailerbar…!“ 

Nun gut, viele Monate später also – mitten in der Coronazeit – fiel dann also die Entscheidung. Ja, es ist das Richtige. „Komm Schatz, das holen wir in Kürnach ab und fahren einfach über den Main und den Rhein nach Hause … das wird lustig.“ OK … gesagt getan. Zuhause ist übrigens in Leverkusen-Hitdorf. Das müsste doch eigentlich in vier Tagen gut passen. Dachten wir uns. Wie gut, dass wir noch einen Tag Puffer eingebaut hatten!

Wir haben unser Boot abgeholt und sind über Main und Rhein nach Hause gefahren

Aber nun von Anfang an: Ziemlich aufgeregt machten wir uns mit der ganzen Familie (dazu gehören der 11-jährige Elias und der 13-jährige Felix) auf nach Kürnach. Nach der theoretischen Einweisung und dem Weg zur Waage, folgte dann die erste Wasserlassung. Aufregend! Die Kinder quietschten, der Mann kam beim Betätigen des Gashebels nicht mehr aus dem grinsen heraus. Und dann waren wir plötzlich auf uns allein gestellt. Auf dem Main, mit unserem neuen Boot. Während die Jungs das Innenleben inspizierten, die Betten testeten und die Kühlschränke bestückten, machten sich die Erwachsenen mit dem Fahrverhalten vertraut. Was sofort auffiel: Die SR30 gleitet super durch das Wasser, ruhig und leise – ein Traum in weiß. Und dann war sie plötzlich da: die erste Schleuse. Wie gut, dass wir uns im Vorfeld noch einmal ein paar youtube-Videos dazu angeschaut hatten! Souverän meisterten wir diese erste Herausforderung. Und es sollte nicht die letzte sein. Denn bis zum Rhein hatten wir noch 28 Stück vor uns … 

Dieses Boot erfüllt wirklich alle Erwartungen!

Aber auch unsere SR30 musste sich ihrer eigenen Herausforderung und dem absoluten Härtetest stellen. Wie geht es der Badeplattform nach einer Stunde „Arschbomben“? Ist es möglich, einen Kopfsprung über die vordere Reling zu machen? Und macht es eigentlich wirklich so viel Spaß, sich mit dem Reifen hinterher ziehen zu lassen? Die einstimmige Antwort: Ja! Unser neues Boot erfüllte wirklich alle Erwartungen. 


Neben diesen actionreichen Momenten zwischen Schleusen, Baden und dem Suchen einer Tankstelle (das ist eine andere nervenaufreibende Geschichte) blieb natürlich auch genügend Zeit, die wunderschöne Landschaft zu genießen. So schade, dass wir ein wenig unter Zeitdruck waren. Wie gerne wären wir in dem ein oder anderen Hafen noch etwas länger geblieben! Und als wir dann nach vier Tagen auf den Rhein kamen, wussten wir: Es war unser erstes, aber sicherlich nicht das letzte Mal auf dem Main. Die Fahrt führte uns weiter rheinabwärts durch das Loreleytal, über Koblenz (superschöner Hafen zum übernachten), Köln und schlussendlich in unseren Heimathafen Leverkusen-Hitdorf.
Geschafft! Schnell festgemacht, ausgeladen und mit festem Boden unter den Füßen, guckten wir vier uns am Ende alle an und sagten glücklich und müde nur noch: „Boot? Boot.“

Viele Grüße, Familie B.

Bitte folge und Like uns:

Ihre Bewertung

Rating: 5/5 (1)