SR30 YACHTLINE

Erfahrungsbericht SR30 YACHTLINE: Rhein und Holland

In EB30, Erfahrungsberichte by Verena

Reisefakten
  • Boot: SR30 -YACHTLINE-
  • Motor: Volvo Penta Diesel 220 PS
  • Fahrgebiet: Rhein ab Speyer abwärts bis Holland (Kanalnetz, Ijsselmeer)
  • Besatzung: Vater mit 2 Söhnen
  • Bootserfahrung: Erfahren
    Image

    Der Rhein hat eine lange und bedeutende Tradition. Heute gehört er mit zu den am stärksten befahrenen Wasserstraßen der Welt. Nicht nur die Nähe zu unserem Wohnort beeinflusste die Wahl für einen Liegeplatz am Rhein. Eher dessen einzigartige Flusslandschaften und die vielfältigen Möglichkeiten des Wassersportes wie Wasserski und andere die man hier ausüben kann, so dass für jeden aus der Familie immer was dabei ist.

    Aber ich muss auch gestehen, nach diversen Bootsurlauben in Italien und Griechenland war das Befahren der Binnengewässer, und vor allem des Rheines mit seinen Altrheinarmen, eine ganz neue Erfahrung für mich.

    Klar, bin ich schon mit dem Boot auf anderen Flüssen gefahren, einmal durch die Kanäle von Venedig geschippert. Auf dem Canale Grande und unter der Rialto-Brücke hindurch. Doch mit der eigenen Yacht auf dem Rhein unterwegs zu sein, ist ein ganz anderes Feeling. Natürlich, aber nicht nur, weil man hier deutlich schneller unterwegs sein kann. Mit 30 Knoten übers Wasser.

    Von Koblenz ins Kanalnetz Hollands

    Gestartet bin ich gemeinsam mit meinem Sohn von Koblenz aus. Und sobald wir aus der Sicherheitszone herausgefahren waren, haben wir auch gleich auf die Tube gedrückt. Da bläst der Fahrtwind ganz schön, die Gischt nieselt in feinen Tröpfchen und wir konnten nicht anders, als uns an der neuen SR30 zu erfreuen. Es war ein Gefühl von Freiheit. Das Adrenalin schoss durch unsere Adern. Einfach toll - ein Erlebnis.

    Nach einiger Zeit – wir wurden etwas langsamer – sind wir dann in das weitverzweigte Kanalnetz von Holland eingefahren. Im ersten Moment war alles ganz einfach, aber dann wurde es schnell enger und ich gestehe: Wir waren etwas überfordert.

    Image

    Als der Kanal nach einiger Zeit nicht viel breiter war als die SR30 und dann auch noch eine Brücke auftauchte, war Improvisation und Organisation gefordert: Vor uns eine zu niedrige Brücke, ein Wenden unmöglich und rückwärts herausfahren ausgeschlossen.

    Somit hieß es Menschen organisieren, die alle vorne aufs Boot mussten, so dass wir mit Ballast gerade so unter der Brücke durchfahren konnten. Es hat geklappt. War doch gar nicht so schwer, eigentlich.

    Nachdem dieses Hindernis überwunden war und wir wieder auf dem Rhein angekommen waren, fuhren wir voller Freude Kurven und Schleifen und genossen das Kitzeln im Bauch.

     
    Image
    Image
    Image

    Die Welt entdecken auf der SR30 -YACHTLINE-

    Als wir dann unser Boot nach einigen Tagen wieder sicher in den Hafen zurückgebracht und vertaut hatten, waren wir uns sicher: Das wollen wir immer wieder machen! Dann soll es eine romantische Ausfahrt zum Sonnenuntergang werden. Oder eine Tour nach Straßburg mit Einkehr in einem der kleinen Häfen.

    Die Welt entdecken und an den schönsten Orten übernachten: Auf der SR30 unterwegs zu sein, ermöglicht besondere Erlebnisse. Wer einmal die Freiheit auf dem eigenen Boot gekostet hat, will immer mehr davon.

    Und so wird für uns in der kommenden Saison neben den heimatlichen Binnengewässern auch die eine oder andere Woche am Mittelmeer anstehen. Diese besondere Art des Unterwegsseins ist schließlich das, wofür die SR30 vorgesehen war und perfekt geeignet ist: Einfach auf den Trailer aufladen und dorthin mitnehmen, wo es gerade am schönsten ist. Und dabei trotzdem genug Platz zu haben, um sich problemlos ein paar Tage auf der Yacht aufzuhalten.

     
    Unser Fazit: Wir freuen uns schon jetzt auf die kommende Saison – auf die Zeit auf unserer SR30. 
     

    Ihre Bewertung

    Aktuelle Bewertung: 3.87/5 (5)
    Bitte folge und Like uns: