Erfahrungsbericht SR30 -YACHTLINE-: Bodensee, Kroatien

  • Boot: SR30 -YACHTLINE-
  • Motor: Volvo Penta 240
  • Fahrgebiet: Bodensee, Kroatien
  • Besatzung: 2 Erwachsene, 2 Jugendliche
  • Bootserfahrung: Fortgeschritten

4 Jahre mit der SR30 -YACHTLINE-

Nachfolgend möchten wir Ihnen ein paar Impressionen aufzählen, welche wir in den letzten 4 Jahren mit der SR30 -YACHTLINE- erlebt haben.

Um Ihnen einen kurzen Überblick zu schaffen, wir sind eine Familie mit zwei jugendlichen Kindern und haben uns 2016 dazu entschieden, eine neue SR30 -YACHTLINE- mit 240 PS Benzinmotor zu erwerben.

Unser Standort ist der Bodensee. Doch um dies gleich vorwegzunehmen, haben wir die SR30 auch eine Saison in Kroatien gefahren.

Rückblickend verlief die Übergabe, inkl. Testfahrt und Wiegen des Schiffes professionell und angenehm ab. Somit konnte ein erster, sehr guter Eindruck gewonnen werden. Danach ging das Boot auf den Trailer und wurde direkt Richtung Bodensee gefahren. Hier ist anzumerken, dass für das enorme Platzangebot des Boots die Möglichkeit zu Trailern ein absolut ausschlaggebender Kauffaktor war.

Mit der SR30 -YACHTLINE- auf dem Bodensee

In den nächsten drei Jahren erkundeten wir ausgiebig alle Teile des Bodensees, auch in mehrtägigen Etappen, was durch die voluminöse Kabine sehr gut möglich war. Zudem konnten unsere beiden Kinder in der Unterflurkabine bequem Teile der mehrtägigen Ausflüge mitmachen. Das war für uns sehr wichtig bei der Kaufentscheidung.

Am Bodensee kommt man mit dieser Schiffsgröße und vor allem Schiffsbreite so gut wie in jeden Hafen bzw. in jede Box. Dies ist ein weiterer Vorteil der SR30, da der Platz am Bodensee nun einmal teilweise beschränkt ist – im Gegensatz beispielsweise zum Meer. Wie schon erwähnt, liegt ein großer Vorteil in der ungewöhnlich großen Kabine für diese Schiffsgröße. So kann man auch zu viert sehr gut mehrere Tage und Nächte zusammen an Bord verbringen.

Auch die Sitzmöglichkeiten am Fahrerstand, in der Sitzecke und auf dem großflächigen Bug sorgen dafür, dass man zu mehrt sehr gut Ausflüge unternehmen kann. Ein Vorteil der Sitzecke ist definitiv die Möglichkeit, diese zu einer Sonnenliege umbauen zu können. Dies ermöglicht eine flexible Platznutzung, egal ob zum Essen oder Entspannen. Die Lehne kann immer an die jeweilige Bedingung angepasst werden.

Zwischen den Saisons nutzen wir des Öfteren die Möglichkeit der Firma Öchsner, das Boot bei Ihnen unterzustellen. Hier wurden dann eine Reinigung, sowie kleinere Reparaturen durchgeführt. Durch die Trailerbarkeit des Bootes besteht somit die Möglichkeit, das Boot ohne großen Aufwand und Kosten zurück zum Hersteller zu bringen, was in unseren Augen ein großer Vorteil ist.

Nach 3 Jahren Bodensee mit der SR30 -YACHTLINE- in Kroatien

Letzte Saison hatten wir uns entschieden, am Bodensee für ein Jahr zu pausieren und die SR30 nach Kroatien zu überführen. Für mögliche Leser dieses Berichts, die noch keine Erfahrung am Meer haben, ist zu erwähnen, dass ein Tenderboot (Dingi) für die Fahrt zum Land tagtäglich gebraucht wird. Somit ist es essentiell, eine einfache und unkomplizierte Handhabung für das Dingi inkl. Motor zu haben, um es vom Boot aus ins Wasser zu lassen und wieder herauszuziehen. Die SR30 bietet eine sehr elegante Lösung: über eine Winch am Heck kann man das Dingi per Knopfdruck von der Badeplattform aus ins Wasser lassen und nach der Tenderfahrt wieder an Bord ziehen.

Auch mehrstündige Überfahrten bei mäßigem Wellengang waren dank der breiten Rumpfform kein Problem. So konnten wir als Familie die Inselwelt Kroatiens entspannt bereisen. Neben Übernachtungen vor Anker und an der Boje, bei denen für Landgänge das Dingi notwendig ist, stehen in der Adria zudem Anlegemanöver mit Mooring an der Tagesordnung. Zudem konnten wir mit der SR30 des Öfteren Tümmler spotten, was den nächsten Bildern entnommen werden kann.

Insgesamt konnten wir alle Ziele, welche wir uns in der Inselwelt Kroatiens vorgenommen hatten, mit der SR30 problemlos anfahren. Natürlich spielen Wind und Wetter bei dieser Bootsgröße eine größere Rolle im Vergleich zum Bodensee. Das heißt, wenn wieder Starkwinde durch den lokalen Bora angesagt sind, bleibt man eben im Hafen. Dies trifft dann aber auch für weitaus größere Boote wie die SR30 zu.

Somit kann man hier zusammenfassen, dass die Vorteile, die zu Beginn am Bodensee beschrieben wurden, auch am Meer bestätigt werden können. Mehrtägige Ausfahrten zu verschiedensten Buchten und Häfen waren kein Problem. Sehr hilfreich am Meer gestaltete sich zudem der eingebaute Kartenplotter von Garmin, bei welchem man neben der Navigation auch ständig die Tiefenangaben vorausschauend abrufen kann. Dies ist ein sehr hilfreiches und nützliches Tool und hat uns das tägliche Manövrieren um einiges vereinfacht.

Insgesamt fiel es uns zudem leicht, mithilfe des Bugstrahlers und dem Verhalten des Bootes bei unterschiedlichsten Anlegemanövern festzumachen. Das heißt, man kann dieses Boot auch sehr gut allein am Bodensee/Binnengewässer und genauso auch am Meer fahren. Nachfolgend noch ein paar Eindrücke aus dem Urlaub mit der SR30 in Kroatien.

Bitte folge und Like uns:

Ihre Bewertung

Rating: 3.33/5 (4)