Die SR30 liegt an der Kaimauer in Vlasici – Insel Pag, es Dämmert schon langsam. Die zwei Kinder hüpfen von der Kaimauer ins Wasser auf dem Bild ist der Moment festgehalten wie die zwei in der Luft schweben.

Erfahrungsbericht SR30 -Yachtline- Kroatienreise

Reisefakten
  • Boot: SR30 -Yachtline-
  • Motor: Volvo Penta V6-280 DPS
  • Fahrgebiet: Kroatien
  • Besatzung: 4 Personen
  • Bootserfahrung: Einsteiger
     

    Anfang August begann unsere aufregende Reise mit der SR30 -Yachtline-, die wir im April diesen Jahres erhalten haben. Durch unsere 1-wöchige Test-Tour im Juni auf dem Main machten wir uns auf den Weg in unseren Sommerurlaub nach Kroatien.

    Image

    Anreise mit Zwischenübernachtung auf dem Boot

    Image
    Image
    Image

    Überfahrt mit der Fähre Stinica – Insel Rab
    Lopar – Insel Rab / Aufenthalt in der Marina und Baden am Sandstrand 

    vom Campingplatz San Marino

    Ankunft in Rab

    Da uns die Anreise an einem Stück zu lange war, nutzen wir das Boot dazu, um eine Nacht auf einem Rastplatz zu schlafen. Dadurch konnten wir die  restliche Strecke zur Fähre entspannt angehen.

    Dank einer reibungslosen Überfahrt mit der Fähre kamen wir endlich auf der Insel Rab an. Trotz fehlender Reservierung vor Ort wurde uns ein Platz in der Marina von Lopar sofort zugeteilt und das Boot wurde noch am gleichen Tag mit dem Kran zu Wasser gelassen.

    Schließlich waren wir sehr erleichtert und glücklich, als wir unser schwimmendes Zuhause für die kommenden drei Wochen beziehen durften.

    Um die Anreise erst einmal etwas sacken zu lassen, verbrachten wir die ersten Nächte in Lopar und Umgebung. Nachdem das Boot mit Verpflegung, Wasser und Strom ausreichend ausgestattet war, starteten wir in unser persönliches Abenteuer. Wir müssen zugeben, dass es doch erst einmal komisch war, so einfach loszufahren und nicht zu wissen, wo man am Abend landet. 

    Obrovac

    Unsere Tour begann entlang des Festlandes in Richtung Obrovac. Dieser kleine Ort wurde uns zuvor von anderen Gästen aus Lopar empfohlen.
    Die Strecke war uns für einen Tag zu weit, deswegen Übernachteten wir eine in Novigrad.

    Am nächsten Tag ging es dann weiter. Weil man bei Obrovac durch eine sehr niedrige Brücke fahren muss, war unser verstellbares Verdeck „Gold“ wert.

    Image

    Lopar – Insel Rab / Ausfahrt Bucht Sturic mit Badeaufenthalt
    anschließend Rückfahrt nach Lopar

    Image
    Image

    Lopar – Insel Rab / Ausfahrt Bucht Sv. Mara mit Badeaufenthalt

    Weiterfahrt Rab Stadt zum Tanken, anschließend Rückfahrt nach Lopar

    Image

    Vlasici - Insel Pag

    Anschließend durften wir durch einen langen Canyon fahren an dessen Ende sich ein Wasserfall befand.

    Die Natur rund um den Canyon war absolut faszinierend und der Sprung vom Wasserfall ein echtes Erlebnis. Anschließend verbrachten wir die Nacht in einer malerischen Bucht im Ort Vlasici auf der Insel Pag.
    Das dort angrenzende Restaurant ist absolut zu empfehlen.

    Gut erholt ging es am nächsten Tag weiter nach Zadar.

    Image

    Weiterfahrt nach Novigrad mit Übernachtung (Mole)

    Image

    Zusammentreffen mit einer anderen SR30 -Yachtline-

    Image

    Weiterfahrt nach Obrovac  mit Canyen und Wasserfall 
    Weiterfahrt nach Vlasici – Insel Pag mit Übernachtung (Mole)

    Image

    Zadar

    Hier haben wir getankt und im Anschluß die Altstadt erkundet. Die alten Gebäude und kleinen Gassen sind sehr beeindruckend.

    Am Abend erwacht die Stadt zum Leben und die Straßen füllen sich mit Künstlern und Besuchern aus der ganzen Welt.

    Image

    Weiterfahrt nach Zaton mit Badeaufenthalt
    Weiterfahrt nach Zadar mit Übernachtung (Mole) und Tanken

    Image
    Image
    Image

    Weiterfahrt Bucht bei Kukljica – Insel Ugljan
    Weiterfahrt Bucht Sv. Ante – Insel Pasman mit Übernachtung ( Boje)

    Insel Pasman

    Da wir mit zwei Kindern reisten, war es für uns sehr wichtig immer wieder Badetage einzulegen, um unsere Jungs bei Laune zu halten.

    Eine sehr geschützte und gleichzeitig wunderschöne Bucht ist  Sv. Ante auf der Insel Pasman. Hier haben wir zum ersten mal an einer Boje angelegt und übernachtet.

    Danach verschlug es uns nach Pirovac in die ACI Marina, da unsere Kühlschränke wieder aufgefüllt werden mussten.

    Image
    Image

    Weiterfahrt Bucht Vela Luka mit Badeaufenthalt
    Weiterfahrt Pirovac mit Übernachtung (ACI Marina)

    Image

    Weiterfahrt Bucht Potkucina – Insel Kakan mit Badeaufenthalt und Übernachtung (Boje)

    Image

    Insel Zirje

    Nach einem weiteren Badetag in der Bucht Potkucina auf der Insel Kakan erreichten wir unser Hauptziel die Krka Wasserfälle. Man kann mit dem Boot bis zur Marina Skradin fahren um dort auf einen Ausflugsdampfer zu wechseln, welcher einen zum Nationalpark bringt.

    Dieses Naturschauspiel hat uns alle begeistert und die Abkühlung unter den Wasserfällen war das absolute Highlight.

    Da wir in Skradin nicht übernachten wollten, sind wir am Abend noch bis nach Vodice in die ACI Marina gefahren, um dort zu verweilen. Hier haben wir auch unser Ticket für die Inselgruppe der Kornaten erworben, denn am nächsten Tag wollten wir einen Badestop in der Bucht Stupica auf der Insel Zirje machen.

    Image

    Weiterfahrt Skradin – Besichtigung Krka Wasserfälle
    Weiterfahrt Vodice mit Übernachtung (ACI Marina) und Tanken

    Image
    Image

    Weiterfahrt Bucht Stupica – Insel Zirje mit Badeaufenthalt und Übernachtung (Boje)

    Weil uns ein Unwetter überkam mussten wir dort leider zwei Nächte an einer Boje verbringen. Geschützt durch das Verdeck und dem ausreichend vorhandenen Platz auch unter Deck, konnten wir die Zeit mit Karten spielen gut überbrücken. 

    Image

    Unwetter – Aufenthalt Bucht Stupica – Insel Zirje mit Übernachtung (Boje)

    Image

    Ein Versorgungsschiff brachte an einem Morgen frisches Brot und Obst.

    Wenn auch noch sehr windig und wellig konnten wir nach zwei Tagen unsere Reise fortsetzen.

    Image
    Image

    Weiterfahrt Muna – Insel Zirje zum Einkaufen
    Weiterfahrt Insel Lavsa – Kornaten mit Übernachtung (Boje)

    Image
    Image

    Weiterfahrt Bucht Lojena – Insel Levrnaka (Kornaten) mit Badeaufenthalt

    Weiterfahrt Insel Piskera (Kornaten) mit Übernachtung (ACI Marina)

    Lojena - Insel Levrnaka

    Es ging weiter in Richtung Kornaten. Eine absolut überwältigende Landschaft.

    Hier befindet sich eine der schönsten Marinas – die ACI Marina Piskera, in der wir ebenfalls eine Nacht blieben.

    Jetzt ging es so langsam zurück in Richtung Lopar auf der Insel Rab.

    Image

    Weiterfahrt Sali – Insel Dugi Otok zum Einkaufen

    Weiterfahrt Bucht Vodenjak – Insel Mali Iz mit Badeaufenthalt und Übernachtung (Boje)

    Image
    Image

    Weiterfahrt Bokasin und Dumboka – Insel Dugi Otok zur Besichtigung von U-Boot-Bunker
    Weiterfahrt Nordspitze Insel Dugi Otok – Besichtung versunkener ital. Frachter
    Weiterfahrt Bucht Luka Soliscica – Insel Dugi Otok mit Übernachtung  (Boje)

    Insel Rab

    Image
    Vor unserer Rückreise erkundigten wir noch die bekannten U-Boot-Bunker und einen versunkenen italienischen Frachter, dessen Spitze aus dem Wasser ragt. Nach einer letzten Nacht in der Bucht Luka Soliscica auf der Insel Dugi Otok fuhren wir zurück nach Rab. Hier verbrachten wir die letzen Tage in der Marina Lopar mit täglichen Ausfahrten in unsere Lieblingsbuchten. Ein Abend in der Altstadt von Rab durfte auch nicht fehlen.
    Image
    Image

    Weiterfahrt Novalja – Insel Pag zum Tanken 
    Weiterfahrt Bucht Mag – Insel Rab mit Badeaufenthalt
    Weiterfahrt Lopar – Insel Rab mit Übernachtung (Marina)

    Image
    Image

    Lopar – Insel Rab / Ausfahrt Bucht Sturic mit Badeaufenthalt

    Besuch Rab Stadt am Abend

    Image

    Lopar – Insel Rab / Ausfahrt Bucht Sv. Mara mit Badeaufenthalt

    Image
    Image

    Lopar – Insel Rab / Badeaufenthalt Lopar am Sandstrand vom Campingplatz San Marino

    Image
    Image
    Image
    Image

    Abreise mit Zwischenübernachtung auf dem Boot

    Image
    Image
    Image

    Ankunft Deutschland

    Nach fast vier Wochen schönem Wetter, türkisblauen Wasser und zahlreichen Erlebnissen, ist uns die Heimfahrt extrem schwer gefallen. Da wir bereits auf der Fahrt zur slowenischen Grenze stundenlang im Stau standen, verbrachten wir auch auf der Heimfahrt eine Nacht im Boot. Als 4-köpfige Familie hatten wir in der SR30 -Yachtline- ausreichend Platz und konnten unseren Urlaub sehr genießen. Wir freuen uns schon auf unseren nächsten Urlaub, der sicher wieder in Kroatien stattfinden wird.

    Vielen Dank liebe Familie Öchsner für unvergessliche Tage!

    Familie H.

    Ihre Bewertung

    Aktuelle Bewertung: 4.22/5 (6)
    Bitte folge und Like uns:
    Facebook
    Facebook
    YouTube
    YouTube
    Instagram