Erlebnisbericht 27 -Yachtline- Donau

Reisefakten

  • Boot: 27 -Yachtline-
  • Motor: Honda BF-250 XU
  • Fahrgebiet: Donau
  • Besatzung: 2 Personen
  • Bootserfahrung: Erfahren
 

Anfang Mai 2017 holten wir unser Boot in Kürnach ab. Wir waren zwar keine Bootsneulinge, es war dennoch eine intensive „Informationsdruckbetankung“. Die hat aber ihren Zweck, dass wir alles Wichtige von Tag 1 an wussten und kannten, voll und ganz erfüllt. Unvergesslich sind die Rangierkünste von Hr. Öchsner und die kurze Probefahrt auf dem Main – und nicht zuletzt die didaktisch ausgefeilten Wiederholungen um alles gleich zu vertiefen... Nochmals vielen Dank an Hr. Küffner und Hr. Öchsner (Junior und Senior) für die ausgezeichnete Übergabe, die mit dazu beitrug, dass wir uns von Anfang an auf dem Boot wohlgefühlt haben.

Image

Übergabe in Kürnach

Image

Das schöne Boot: Gleich wird's nass

Nachdem wir dann ostwärts zu unserem Liegeplatz in der Donau getrailert sind, begann eine wunderbare erste Saison mit dem „Schifferl“. Und da wir in der Nähe des Flusses wohnen, konnten wir nicht nur in den Ferien, sondern auch mal am Wochenende oder abends das neue Boot und die Donau genießen.

Image

Am Steg

So ein neues Boot muss natürlich auch getauft werden – die auf dem Bild zu sehende Beflaggung des Bootskrans im Club war nicht unsere Idee, aber der Clubvorstand war offenbar der Ansicht, dass dieses Boot den Aufwand lohnt...
Image

Klar zur Bootstaufe

 
Image

Regensburg: Steinerne Brücke und Dom mit Heckwelle

Im Sommer haben wir dann zunächst kürzere Fahrten in der näheren Umgebung unternommen, immer wieder gerne zur Walhalla unterhalb von Regensburg, zu deren Füßen man nicht nur ankern, sondern auch wunderbar schwimmen kann – was ja nicht überall in der Donau eine gute Idee ist.
Image

Ankerplatz in Bestlage: Die Walhalla

Höhepunkt der Bootssaison waren dann aber die Sommerferien, in denen wir fast zwei Wochen auf dem Wasser zubrachten und donauabwärts bis nach Krems in der Wachau – und natürlich wieder zurück – gefahren sind. Es war eine wunderschöne Fahrt, bei der wir viele Orte zum ersten Mal aus der Flussperspektive sahen. Die Kremser hielten es netterweise für angebracht, just am Tag unserer Ankunft ein Volksfest mit einem gigantischen Feuerwerk zu eröffnen. Und sie waren sogar aufmerksam genug, dafür zu sorgen, dass der Bug unseres Bootes im schönen Kremser Yachthafen sozusagen Feuerwerk-Logenplatz war. Nur noch dem Anlass angemessene Getränke mussten wir selbst besorgen...
Image

Abendstimmung an Bord

Image

Für diesen Blick muss man laufen: Die Donau an der Schlögener Schlinge

Image

Dürnstein/Wachau aus der Wasserperspektive

Während dieser Bootsferien konnten wir im wörtlichen Sinn erfahren, dass das Boot wirklich komfortabel und funktional ist. Der schnell von innen nach außen umgebaute Tisch, die gute und variable Beleuchtung, der komfortable Einstieg je nach Steg seitlich oder über’s Heck, die massive Reling auch an der Windschutzscheibe, die variable Sitzbank/Sonnenliege im Heck, der erstaunlich leistungsfähige und leise Kühlschrank, der großzügige und gut zugängliche Stauraum, das große Bett mit ordentlicher Kopffreiheit im Bug – unsere Wünsche an das Boot wurden alle erfüllt.

Image

Ankerplatz in einem Donau-Altwasser

Zum Schluss noch zwei technische Dinge: Da wir keine übertrieben hohe Meinung von unseren Manövrierkünsten haben, gingen wir auf Nummer sicher und haben ein Bugstrahlruder einbauen lassen. Wie es ohne gewesen wäre, werden wir nun natürlich nie wissen, aber beim Manövrieren in und aus den Bootsboxen der Marinas, waren wir schon sehr froh um den Joystick. Und wir haben uns für die stärkere Motorvariante (250 PS) entschieden – was an der Donau mit teilweise heftiger Strömung v.a. unter Brücken absolut empfehlenswert ist.

Wie groß das Boot und wie stark der Motor sein soll, muss natürlich jeder für sich selbst entscheiden. Wir können aber nach der ersten Saison sicher sagen, dass wir den Kauf der 27 -Yachtline- mit WIDE-BEAM keine Sekunde bereut haben und können das Boot und die Firma Öchsner jederzeit weiterempfehlen.

Wir freuen uns auf ein baldiges Ende der bootlosen Zeit und eine schöne Saison 2018!

I.+J.